Sie sind hier:  Startseite » Aktuelles

Pressemitteilungen

Geänderte Öffnungszeiten im Bürgerbüro Grafenhausen (30. April 2019)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
am Dienstag, 14. Mai 2019 ist das Bürgerbüro Grafenhausen aufgrund einer hausinternen Veranstaltung leider geschlossen.
 
Wir bitten um Berücksichtigung und danken für Ihr Verständnis.

Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zu Besuch (26. April 2019)

Sein erster Gemeindebesuch überhaupt führte den seit 1. März 2019 amtierenden Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein, Dr. Christian Dusch, nach Kappel-Grafenhausen, wo ihn die Bürgermeister Jochen Paleit (Kappel-Grafenhausen), Bruno Metz (Ettenheim), Dietmar Benz (Mahlberg), Pascal Weber (Ringsheim) und Kai-Achim Klare (Rust) erwarteten. Sie informierten den neuen Verbandsdirektor über die massiven geplanten oder bereits in Bau befindlichen Infrastrukturprojekte. Dabei wurde der Rückhalteraum Elzmündung in Augenschein genommen und Themen wie die Netzverstärkung durch die 380-kv-Strom-Leitung zwischen Kappel und Grafenhausen, der sechsspurige Ausbau der Autobahn, die neu geplanten Gleise der Rheintalbahn entlang der Autobahn, die geplante „ortsumfahrende“ Kreisstraße zwischen Ringsheim und Lahr sowie der viergleisige Ausbau der bestehenden Rheintalbahn thematisiert.

Bürgersprechstunde (03. Februar 2019)

Die nächste Sprechstunde für Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Kappel-Grafenhausen findet statt am   
      
Mittwoch, dem 6. Februar 2019, im Rathaus Ortsteil Kappel in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr.
 
Zu dieser Zeit kann ohne Terminvereinbarung bei Herrn Bürgermeister Paleit vorgesprochen werden.

Neue Anzeigetafeln für den Fährenbetrieb

Neue Anzeigetafeln für den Fährenbetrieb (24. Januar 2019)

In Kappel-Grafenhausen wurden Leuchtanzeigen installiert, die über den Betrieb der Fähre informieren sollen. Die Tafeln wurden kürzlich in Betrieb genommen.
Eine der Tafeln finden Sie in Kappel in der Rheinstraße am Lindenplatz, die andere am Ortseingang Grafenhausen von der Autobahn kommend. Der Text der Anzeigetafeln ist sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache.

Die Anzeigetafeln werden von französischer Seite über eine Zentrale in Straßburg gesteuert. Künftig soll der Betrieb der Fähre auch in der Smartphone-App „Verkehrsinfo-BW“ angezeigt werden. Das deutsch-französische Projekt von Ortenaukreis und Departement Bas-Rhin wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Damit soll die grenzüberschreitende Mobilität gefördert werden.
Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, Verkehrsteilnehmer dies- und jenseits des Rheins in Echtzeit über die aktuelle Lage auf den Straßen und über den Fährbetrieb zu informieren.
 
Ob die Fähre in Betrieb ist, ist auch auf www.inforoute67.fr in Erfahrung zu bringen.

Gelungener Jahresauftakt – Neujahrsempfang der Gemeinde (17. Januar 2019)

Beim diesjährigen Neujahrsempfang mit Neubürgerempfang in der Halle Kappel wurde nicht nur das neue Jahr begrüßt, sondern auch der Auftakt zum Jubiläumsjahr gefeiert. In der nahezu voll besetzten Halle in Kappel konnte Bürgermeister Jochen Paleit rund 300 Gäste begrüßen. Unter ihnen viele Ehrengäste aus Politik und Verwaltung. Ein besonderer Willkommensgruß ging auch an die Mitglieder des Arbeitskreises 800 Jahre Kappel, die sich bereits ins historische Gewand gehüllt hatten. Bürgermeister Jochen Paleit gab in seiner Rede einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres. Angefangen mit der Ortsdurchfahrt, die nach drei Jahren Bauzeit nun fertiggestellt wurde und zu einem gelungenen Lebensmittelpunkt wurde. Cafés und Restaurants können nun wieder ihre Gartenmöbel nach draußen stellen, da der Platz zum Verweilen einlädt Ein weiterer Meilenstein war die Fertigstellung des Einlassbauwerks für den Rückhalteraum Elzmündung, sowie die frühzeitige Fertigstellung und Freischaltung des schnellen Internets. Die Feuerwehr Kappel-Grafenhausen konnte sich über ein neues Löschfahrzeug, das LF10 freuen, was die Schlagkraft der Wehr maßgeblich erhöht. Positiv und als friedensstiftendes Zeichen hob der Bürgermeister auch die Vélo Gourmand hervor. 20.000 Radfahrer fuhren gemeinsam über einstige Schlachtfelder und genossen die grenzüberschreitende Radtour, deren Abschluss in Kappel gefeiert wurde. Weiter wurden im vergangenen Jahr Ökopunkte im Wert von 140.000 Euro an das Regierungspräsidium Freiburg verkauft. Zu verdanken ist diese Summe den Rindern und Pferden der Wilden Wald Weiden.
mehr...

Information an alle Hundebesitzer (13. Dezember 2018)

Liebe Hundebesitzer,
 
der Gemeinde wurde mitgeteilt, dass insbesondere im Ortsteil Gafenhausen vergiftete Hundeköder ausgelegt wurden. Nachdem der Bereich der verlängerten Sportplatzstraße betroffen war, sind nun auch Fälle aus dem Bereich Friedrichstraße (Feldweg beim Friedhof) bekannt geworden.

Ein Tier ist bereits nach der Aufnahme eines Giftköders verendet, ein anderes konnte durch die schnelle und richtige Reaktion des Halters gerettet werden. Daher bitten wir die Hundebesitzer um besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit. Bitte achten Sie besonders darauf, dass Ihr Hund nicht die Gelegenheit erhält, am Wegesrand etwaige Giftköder aufzunehmen.

Falls Sie verdächtige Beobachtungen machen oder gar selbst betroffen sind, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung an die Gemeinde oder an den Polizeiposten Ettenheim.

Wer Giftköder auslegt macht sich strafbar und riskiert nicht nur das Leben von Hunden sondern auch von anderen Wildtieren.

Sollte Ihr Hund einen Giftköder aufgenommen haben, suchen Sie bitte schnellstmöglich einen Tierarzt auf!

Besinnlicher und heiterer Start in den Advent beim Seniorennachmittag der Gemeinde (06. Dezember 2018)

Besinnlich, heiter und informativ war der diesjährige Seniorennachmittag am ersten Advent der Gemeinde Kappel-Grafenhausen in Zusammenarbeit mit der Vereinsgemeinschaft Kappel.

Bürgermeister Jochen Paleit konnte in diesem Jahr einmal mehr zahlreiche Senioren in der festlich dekorierten Halle in Kappel begrüßen. Auch Vereinsgemeinschaftsvorsitzender Andreas Andlauer begrüßte die Gäste und dankte den Vereinen bereits vorab für die Mithilfe und das Kuchen backen. Die Mitwirkenden sorgten für kurzweilige und besinnliche Stunden, ehe die Gemeinde und die Vereinsgemeinschaft zu Kaffee und einem reichhaltigen und vielfältigen Kuchenbuffet einluden.

Nach der Eröffnung mit "Joy to the world" lud die Musikkapelle unter Leitung von Angela Pace zu verschiedenen Weihnachtsliedern zum Mitsingen ein und die Gäste stimmten kräftig mit ein als es hieß "Lasst uns froh und munter sein" und "Alle Jahre wieder". Pfarrer Gartner erinnerte in seiner Ansprache, dass die Menschen sich in der Weihnachtszeit zu sehr darauf fixieren, dass Weihnachten perfekt laufe, was aber nicht möglich sei und dennoch sei das Fest immer wieder etwas Besonderes und Schönes. Ulrike Derndinger und Heinz Siebold gaben auf humorvolle Art und Weise Begebenheiten des Alltags wieder. In ihrem Programm "Fremd si kannsch überall - deheim si aber au!" besang Siebold seine Heimat, das Wiesental - und die in Kürzell aufgewachsene Ulrike Derndinger berichtete vom Alltag auf dem Bauernhof, ihrer Arbeit als Reporterin und von neugierigen Nachbarn. Beide redeten darauf los, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, was die Vorträge zu etwas Besonderem machte. Denn immer wieder betonte das Duo,dass die "Muettersproch" inzwischen viel zu kurz käme,insbesondere in Zeiten,wo im Bereich Nahrung und Getränke auf Regionalität besonderen Wert gelegt werde. Immer wieder hatte das Duo mit seinem Gesang und den Erzählungen die Lacher auf seiner Seite.

Den Abschluss bildete Tobias F. Korta mit seinem Vortrag über Kappel im Mittelalter. Der Kappel-Grafenhausener, der bei der Gemeinde Kappel-Grafenhausen seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten abgeschlossen hatte, hat in der Vergangenheit gestöbert und über die Entstehung Kappels im Mittelalter ein Buch verfasst:"Kappel am Rhein im Mittelalter". Das Buch wurde im Rahmen des Seniorennachmittags von Lieselotte Salwetter vom Arbeitskreis Historie zum Verkauf angeboten und ist auch in den Bürgerbüros der Gemeinde käuflich zu erwerben. Der Dank des Bürgermeisters galt neben den Akteuren auf der Bühne auch allen Helfern hinter der Theke, den Mitgliedern der Vereinsgemeinschaft, des Gemeinderates und den Helfern der Verwaltung, die für eine gelungene Veranstaltung gesorgt hatten.

Volkstrauertag: Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt (22. November 2018)

Am Volkstrauertag haben der VdK Grafenhausen und Bürgermeister Jochen Paleit der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. 100 Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges und 70 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges erinnerte Bürgermeister Jochen Paleit nochmals an die Zahlen der Toten. Hierbei betonte Bürgermeister Paleit, dass über 300 Menschen aus Kappel und Grafenhausen ihr Leben in den beiden Weltkriegen ließen.

„Die Jungen sind nicht verantwortlich für das, was damals geschah. Aber sie sind verantwortlich für das, was in der Zukunft daraus wird“, zitierte Bürgermeister Paleit Richard von Weizsäcker in der Hoffnung, dass die Hundertjahrfeiern zum Ende des Ersten Weltkrieges die Gelegenheit bieten, die Ziele der Versöhnung, der Ablehnung des Krieges und des Miteinanders weiter zu verfolgen.

Als friedensstiftendes Zeichen der Versöhnung hob er die deutsch-französische „Rad- und Genuss-Tour“, die Vélo Gourmand am 30. September hervor. Über 20.000 Radfahrer sind bei strahlendem Sonnenschein über die einstigen Schlachtfelder geradelt. Mit den Worten „Mögen wir hier und überall auf der Welt in Frieden leben“, schloss der Bürgermeister die Gedenkfeier.
Worte zum Gedenken und mahnende Worte für den Frieden sprachen auch die VdK-Ortsverbandsvorsitzende Birgit Bronner und Pfarrer Michael Gartner.

Neuer Verkehrsspiegel in der Hauptstraße Grafenhausen (22. November 2018)

Bereits seit Sommer wurden an der Hauptstraße in Grafenhausen im Kreuzungsbereich Sportplatzstraße und Waldstraße zwei neue Verkehrsspiegel angebracht. Beide Spiegel sorgen für eine erleichterte Einsicht in die Kreuzungsbereiche. Die Spiegel haben einen integrierten Frostschutz, auch ein Beschlagen des Spiegels in den kalten Wintermonaten wird vermieden.

Bürgersprechstunde (22. November 2018)

Die nächste Sprechstunde für Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Kappel-Grafenhausen findet statt am           

Dienstag, dem 4. Dezember 2018, im Rathaus Ortsteil Grafenhausen in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr,

Zu dieser Zeit kann ohne Terminvereinbarung bei Herrn Bürgermeister Paleit vorgesprochen werden.

Einen Rückblick auf 85 Jahre Katholische öffentliche Bücherei...

Einen Rückblick auf 85 Jahre Katholische öffentliche Bücherei... (15. November 2018)

St. Jakobus in Grafenhausen gab es am vergangenen Sonntag. Nach 44 Jahren als Leiterin der Bücherei wurde Eleonore Dietz mit der Ehrennadel in Gold des Kirchlichen Büchereiwesens der Erzdiözese Freiburg und einem Blumenstraß von der Seelsorgeeinheit bedankte sich Pfarrer Michael Gartner ausgezeichnet. Günter Kern, künftiger Leiter der Bücherei dankte seiner Vorgängerin für ihr Engagement und würdigte die Vielfalt an Büchern, die so zusammengekommen sind.

Grußworte und den Dank der politischen Gemeinde überbrachte Bürgermeisterstellvertreterin Brunhilde Gündner. Es sei besonders zu schätzen, dass es ein Team gebe, das den Bürgerinnen und Bürgern freien Zugang zu Literatur verschaffte. Ohne den Einsatz ehrenamtlich Engagierter Menschen sei ein solches Angebot nicht möglich.

Schnelles Internet jetzt auch in Kappel-Grafenhausen (18. Oktober 2018)

Im Frühjahr wurde der Ausbau von schnellen Internetanschlüssen im Vorwahlbereich 07822 in Kappel-Grafenhausen im Frühjahr begonnen. Nachdem die sichtbaren Bauarbeiten abgeschlossen waren, konnte die Telekom Mitte September mit dem Einbau ihrer neuen Technik in die Multifunktionsgehäuse und Vermittlungsstelle beginnen.  Am Montag konnte bereits die Breitband-Freischaltung erfolgen.

Rund 2.300 Haushalte in Kappel-Grafenhausen können jetzt schneller im Internet surfen. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Die Telekom hat dafür rund acht Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem hat sie acht Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.

Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.

Bürgermeister Jochen Paleit freut sich, „dass nun gerade wir im ländlichen Raum mit dieser neuen Datenautobahn gleichberechtigt an den digital vernetzten Globus angeschlossen werden – ein Standortvorteil der es erlaubt via Home-Office bei uns in Kappel-Grafenhausen zu arbeiten und auch für unsere Unternehmen so gewinnbringend ist. Heutzutage ist ein gutes digitales Netz mindestens so wertvoll wie ein gutes Energie- und Verkehrsnetz, das wir täglich unseren Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen. Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat wie geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“  

Der Ausbau des Internets in unserer Gemeinde ist eines der zentralen Anliegen gewesen. Sowohl in den Wirtschaftsgesprächen für die Gewerbetreibenden im Oktober vergangenen Jahres, bei der auch die WRO mit im Boot war, als auch beim diesjährigen Neujahrsempfang hatte sich Bürgermeister Paleit aus gutem Grund dieser Thematik gewidmet. Dass die Freischaltung nun schon am vergangenen Montag und nicht, wie ursprünglich gedacht, zum Jahreswechsel 2018/19 erfolgen konnte, „ist einfach großartig“, sind sich Bürgermeister Jochen Paleit und Christopher Beußel, Regio-Manager der Telekom Deutschland, einig.  
Auch eine weitere Überraschung hatte Christopher Beußel parat, statt der wie bisher angekündigten Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s können künftig bis zu 250 Mbit/s genutzt werden.

Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann diese ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen.

Gemeinsame Raumschaftsübungen

Gemeinsame Raumschaftsübungen (04. Oktober 2018)

...führen die Feuerwehren aus Kappel-Grafenhausen, Ettenheim, Ringsheim und Rust bereits seit einigen Jahren durch. Die Organisation lag in diesem Jahr bei der Ettenheimer Wehr. Für die Übung vergangenen Freitagabend war das Pelletswerk der JRS Holzenergie HEW Ettenheim im Industriegebiet DYN A 5 ausgewählt worden. Am Ende der erfolgreichen Übung stellten sich die Feuerwehren zum Gruppenbild.

Für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger:Herzliche Einladung zum Begegnungsnachmittag (20. September 2018)

Die Gemeinde Kappel-Grafenhausen lädt auch in diesem Jahr wieder recht herzlich zum Begegnungsnachmittag für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Bitte nehmen Sie sich
 
am Donnerstag, dem 11. Oktober 2018, ab 14:00 Uhrim Bürgersaal des Rathauses Kappel 
Zeit, mit uns gemeinsam einen Nachmittag bei guter Unterhaltung zu verbringen. Lassen Sie es sich einfach gut gehen.
 
Unser Programm:
Freuen Sie sich auf Bernhard Duffner aus Ettenheim-Altdorf mit seinem „Offenen Volksliedersingen nach selbst ausgewählten Liedern mit Gitarrenbegleitung“. „Unerwartete Arten unserer Region“ können Sie mit Thomas Ullrich vom NABU Ettenheim entdecken und zu Kaffee und Kuchen sind Sie selbstverständlich herzlich eingeladen.
 
Wenn Sie einen Fahrdienst benötigen, melden Sie sich bitte im Bürgerbüro Kappel (Telefon: 86 30). Gerne holen wir Sie ab und bringen Sie nach der Veranstaltung wieder nach Hause.
 
Bitte machen Sie uns die Freude und seien Sie unser Gast. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ab in die Pedale zur „Rad- und Genuss-Tour“ 2018 (20. September 2018)

Am 30. September 2018 findet die diesjährige „Rad- und Genuss-Tour“ in gemeinsamer Organisation von Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, Gemeindeverband Canton d’Erstein, Office de Tourisme Grand Ried und Stadt Ettenheim statt. Kappel-Grafenhausen ist mit dabei.
 
Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, der Gemeindeverband Canton d’Erstein, das Office de Tourisme Grand Ried und die Stadt Ettenheim laden, gemeinsam mit ihren Partnern, zur neuen Ausgabe der „Rad- und Genuss-Tour/Vélo Gourmand“ am Sonntag, dem 30. September 2018 ein. Nach der Strecke Straßburg-Oberkirch im Jahr 2017 bietet die grenzüberschreitende Radtour dieses Jahr in ihrer zweiten Auflage eine Entdeckungsreise durch das Grand Ried und die Ortenau im Süden des Eurodistriktgebiets.
 
Es ist uns wichtig, in die Fläche zu gehen, und die vielfältigen Möglichkeiten unserer Tourismusregion zu präsentieren“, so Eurodistriktpräsident und Landrat Frank Scherer auf der Pressekonferenz in Rhinau, bei der auch Bürgermeister Jochen Paleit mit dabei war (unser Bild). Eurodistriktpräsident Landrat Scherer: „Regionalität, grenzüberschreitende Begegnung und Kooperation mit den Kommunen sind daher die Schlagwörter unserer Radtour, mit der wir alle Bürgerinnen und Bürger erneut zu einer Entdeckungsreise durch den Eurodistrikt einladen möchten.“
 
Thematischer Schwerpunkt der neuen Ausgabe ist „Obst und Gemüse“ aus heimischem Anbau, die die Radfahrer in verschiedenen Deklinationen an insgesamt neun Genussstopps entlang der Strecke erwarten. Frau Muller-Bronn, Präsidentin des Office de Tourisme du Grand Ried, Vizepräsidentin des Gemeindeverbands Canton d’Erstein und Bürgermeisterin von Gerstheim erklärt: „Unsere „Rad- und Genuss-Tour“ vereint Gastronomie, lokale Kultur, Umwelt und auch etwas Sport. Das Fahrrad bietet zugleich Entschleunigung, man nimmt sich Zeit auch mal abzusteigen, um all die kleinen Besonderheiten unseres Gebiets zu entdecken. Das ist großartig.“
 
Bürgermeister Paleit stellte im Rahmen der Pressekonferenz das Engagement der Gemeinde Kappel-Grafenhausen in der Rheinaue dar, das die althergebrachte, urtümliche Weidelandschaft wiederbelebt und so Kultur, Naturschutz, Landwirtschaft und lokale Gastronomie versöhnend vereint. So wird unter anderem Wilde-Weiden-Fleisch auf der Speisekarte stehen, während im Gasthof Löwen das Abschlusstreffen der Radler mit musikalischer Umrahmung gegen 16:30 Uhr stattfindet.
 
Die gesicherte Strecke ist beidseits des Rheins in Rundschleifen von 15 bis 25 km Länge (Gesamtlänge 50 km) organisiert und führt die Teilnehmer über örtliche Rad- und Landwirtschaftswege durch die schönen Kommunen Herbsheim, Rossfeld, Witternheim, Neunkirch, Friesenheim, Rhinau und Boofzheim im Grand Ried sowie Ettenheim und Kappel-Grafenhausen in der Ortenau. Die Überfahrt über den Rhein erfolgt mit der kostenlosen Fähre in Rhinau. Für Jean-Marc Willer, Präsident des Gemeindeverbunds Canton d’Erstein und Bürgermeister von Erstein ein starkes symbolisches Zeichen deutsch-französischer Freundschaft der diesjährigen Radroute.
 
Eine Vielzahl an Animationen von Musik und Schauspieleinlagen über Bastelateliers für Kinder, Sackhüpfen, Hofbesichtigungen und Verköstigungen mit verbundenen Augen sorgen an jedem der Stopps für ein Zusammenkommen in geselliger Atmosphäre. Oder wie Bruno Metz, Bürgermeister der Stadt Ettenheim, es mit Blick auf die Partnerschaft der organisierenden Kommunen und ihre historische Verbundenheit treffend auf den Punkt bringt: „Jetzt kommt zusammen, was zusammengehört.“
 
 
Die Teilnahme an der „Rad- und Genuss-Tour“ ist kostenlos bedarf keiner Anmeldung. Zu- sowie Ausstieg sind zwischen 10 und 17 Uhr in jeder der teilnehmenden Gemeinden möglich. Interessierte Teilnehmer werden dort vor Ort an Informationsständen empfangen. Egal ob gemütlich radelnd oder sportlich ambitioniert, allein oder mit der Familie – die Strecke hält für alle etwas bereit. Die beschilderte Radtour wird tatkräftig unterstützt von dem erfahrenen Radsportverein Vélo Rhinau Evasion und der deutsch-französischen Fahrradstreife. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Fahrradreparaturstände sind vorhanden in Boofzheim, Herbsheim, Friesenheim und Ettenheim. Auf Vorbestellung können Fahrräder in Herbsheim und Rhinau geliehen werden.
 
 
In Kappel-Grafenhausen erwarten Sie im Gasthof Löwen, Löwenstraße 6, Ortsteil Kappel:
 
Verköstigung:
- Fisch und Wildfleisch mit heimischem Obst und Gemüse
 
Animation:
- Kinderspielplatz
- musikalische Darbietung „Dixilarious City Stompers“

Im Rahmen des Feuerwehrhocks:Offizielle Weihe und Übergabe des Löschfahrzeugs LF 10 (20. September 2018)

Größer, schneller und über weitaus mehr Technik verfügt das neue LF 10, welches am vergangenen Samstagnachmittag offiziell an die Feuerwehr übergeben wurde. Zahlreiche Gäste aus der Gemeinde, allen voran Mitglieder des Gemeinderates, Vertreter der beteiligten Firmen, Kommandanten der umliegenden Feuerwehren sowie nicht zuletzt Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr und Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kappel-Grafenhausen fanden sich zur offiziellen Weihe und Übergabe des Löschfahrzeugs LF 10 in der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses ein.   In der Begrüßung der befreundeten Wehren lobte Bürgermeister Jochen Paleit die gute interkommunale Zusammenarbeit, die auf die gesamte südliche Ortenau ausstrahlt. Die Feuerwehrkameraden in Kappel-Grafenhausen haben gerade in den letzten Jahren die Dorfgeschichte entscheidend mitgestaltet; so ist durch den Bau des gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses die Gemeinde zusammengewachsen, erklärte der Bürgermeister. Der Gemeinderat steht voll hinter den Kameraden und nimmt die im Feuerwehrbedarfsplan formulierten notwendigen Anschaffungen gerne an. Mit dem Kauf des neuen Löschfahrzeuges LF 10 hat die Gemeinde nun einen weiteren wichtigen Beitrag geleistet, dass die Feuerwehrkameraden Menschenleben retten und bei Katastrophen helfen können. Sodann appellierte Bürgermeister Paleit an die Kameraden mit Bedacht in die Fahrzeuge zu steigen, um immer wieder gesund und wohlbehalten von den Einsätzen heimzukehren.   Die Weihe beziehungsweise der ökumenische Segen für Fahrzeug und Feuerwehrleute wurde von den beiden Pfarrern Michael Gartner und Jörg Herbert vorgenommen in der Hoffnung, dass diese in großer Not unter dem Schutz Gottes stehen. Im Anschluss erfolgte die symbolische Überreichung des Schlüssels durch Bürgermeister Paleit an Kommandant Hilmar Singler. „Von der Antragsstellung bis zu Auslieferung ist es ein langer Prozess und es müssen zahlreiche Sitzungen und Termine wahrgenommen werden“, erläuterte der Feuerwehrkommandant. Herausgekommen ist ein für die Zukunft schlagkräftiges Fahrzeug. Das alte LF 8/6, welches auf Grund des Alters (27 Jahre) außer Dienst gestellt wurde, wird auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung künftig der Jugendfeuerwehr zu Verfügung gestellt.
mehr...