Öffentliche Bekanntmachung

1. Änderung des Bebauungsplans„Untergartenstraße“ und der Erlass örtlicher Bauvorschriften

Der Gemeinderat der Gemeinde Kappel-Grafenhausen hat am 01.03.2021 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 2 Abs.1 BauGB beschlossen, die 1. Änderung des Bebauungsplans „Untergartenstraße“ im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB aufzustellen und örtliche Bauvorschriften zu erlassen.Geltungsbereich
Der Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplans „Untergartenstraße“ umfasst die Flurstücke Flst.Nrn. 462/1, 462/2, 462/3, 462/4, 462/5, 462/6, 462/7, 462/8, 462/9, 462/10, 462/11, 462/12, 462/13 vollständig sowie Teile der Verkehrsflächen Flst.Nrn. 617 (Straße Untergarten), 442 (Ziegelstraße), 465 (Straße Untergarten) und 168 (Wittenweierstraße) in zweckdienlicher Abgrenzung. Das Plangebiet liegt im Ortsteil Kappel und hat eine Größe von 12.353 m². Es wird im Norden, Süden und Westen von den angrenzenden Verkehrsflächen, bzw. der bestehenden Wohnbebauung begrenzt, im Osten grenzen landwirtschaftlich genutzte Flächen an. Das Plangebiet ist fast vollständig als Wohngebiet aufgesiedelt, nur vereinzelt sind die Grundstücke noch unbebaut.

Im Einzelnen gilt der Lageplan vom 01.03.2021. Der Planbereich ist im folgenden Kartenausschnitt HIER (1,2 MB) zu finden.

Ziele und Zwecke der Planung

Der Bebauungsplan „Untergartenstraße“ im Ortsteil Kappel wurde am 16.07.1987 ausgefertigt und danach durch die ortsübliche Bekanntmachung rechtskräftig. Er sollte die Bebauung östlich der Straße Untergarten planungsrechtlich sichern. Ziel war es damals, die bestehende

Bebauung zu ergänzen und den Ortsrand von Kappel angemessen zu gestalten. Im Zuge der Realisierung traten jedoch immer wieder Anfragen auf, ob eine flexiblere Bebaubarkeit der Grundstücke möglich wäre. Schon im Jahr 1990 hat sich der Gemeinderat mit diesem Thema beschäftigt und beschlossen, den Bebauungsplan entsprechend zu ändern. Diese Änderung wurde jedoch nie weiterverfolgt, da die Bauanträge dann auf der Grundlage des Änderungsbeschlusses mit Befreiungen und Ausnahmen genehmigt wurden. Nun liegt der Gemeinde wieder ein Bauantrag vor, der jedoch in mehreren Punkten von den Vorgaben des Bebauungsplans abweicht. Dementsprechend soll nun, um Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen, der Bebauungsplan geändert werden. Ziel der Bebauungsplanänderung ist es, zum einen die Festsetzungen dahingehend zu ändern, dass eine größere Flexibilität bei der Realisierung der Bebauung entsteht, zum anderen sollen die Grundzüge jedoch erhalten werden. Darüber hinaus sollen die Vorgaben aus dem Ferienwohnungskonzept umgesetzt werden.Die 1. Änderung des Bebauungsplans sowie der Erlass örtlicher Bauvorschriften wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Kappel-Grafenhausen, 11.03.2021

Jochen PaleitBürgermeister