Offenlagebeschluss für die 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ sowie den Erlass örtlicher Bauvorschriften für den Bereich der 2. Änderung

Der Gemeinderat der Gemeinde Kappel-Grafenhausen hat am 15.07.2019 in öffentlicher Sitzung den Aufstellungsbeschluss für die 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ sowie den Erlass örtlicher Bauvorschriften für den Bereich der 2. Änderung gefasst. Die Änderung des Bebauungsplans erfolgt im beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB. Eine Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wird in diesem Verfahren nicht durchgeführt (§ 13a Abs. 3 Nr. 1 BauGB). In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 15.07.2019 hat der Gemeinderat ebenfalls den Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ und den Entwurf der zusammen mit Ihm aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 (2) BauGB öffentlich auszulegen.

Ziel und Zweck der Planung

Anlass der nun vorliegenden 2. Änderung des bestehenden Bebauungsplans „Oberfeld“ ist die Anfrage eines Grundstückseigentümers, der ein bisher nicht genutztes Baugrundstück durch den Bau eines Einfamilienhauses nutzen möchte. Der Bebauungsplan definiert durch die Baugrenzen den überbaubaren Bereich des Grundstücks, in diesem Fall sehr zentral auf dem Grundstück. Die Eigentümer möchten jedoch das Gebäude näher an die Straße heran errichten, so dass der südliche Teil des Grundstücks als größere zusammenhängende Gartenfläche genutzt werden kann. Aus städtebaulicher Sicht war das Ziel der Festsetzung ursprünglich, dass die neue Bebauung entlang der Heinrich-Beiser-Straße unterschiedlich weit weg von der Straße erbaut wird, so dass der Eindruck einer aufgelockerten, gewachsenen Siedlung entsteht. Die bereits errichteten Gebäude wurden entsprechend auf den Grundstücken positioniert. Trotz der Veränderung der möglichen Lage des neuen Gebäudes wird das ursprüngliche Ziel erreicht, so dass sich die neue Bebauung weiterhin harmonisch in die Umgebung einpasst.

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich der 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ umfasst das Flurstück 4900/1 im Ortsteil Kappel vollständig und hat eine Größe von 733 m². Es wird im Norden von der Verkehrsfläche der Heinrich-Beiser-Straße, im Westen von der Hebelstraße und im Osten und Süden von der angrenzenden Wohn- und Mischgebietsbebauung begrenzt. Das Plangebiet ist heute ungenutzt und liegt als Wiesenfläche brach. 
Im Einzelnen gilt die Planzeichnung vom 15.07.2019.

Offenlage

Die 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ sowie der Erlass der örtlichen Bauvorschriften für den Bereich der 2. Änderung wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Der Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Gem. § 13a (3) Nr. 2 BauGB wird nunmehr für die Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, sich in der Zeit von 26.07.2019 bis einschließlich 27.08.2019 im Rathaus der Gemeinde Kappel-Grafenhausen, Rathausstr. 2, Zimmer 12, während der üblichen Dienststunden/Öffnungszeiten (Mo. - Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr; Mi. 16.00 bis 18.00 Uhr) über die Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu unterrichten. Alle Unterlagen können auch auf der Homepage der Gemeinde unter Aktuelles - Bauen – 2. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld“ eingesehen werden.  Während der Auslegungsfrist können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei der Verwaltung der Gemeinde in Kappel-Grafenhausen, Rathausstraße 2, Bauamt abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.   Kappel-Grafenhausen, den 18.07.2019  Jochen PaleitBürgermeister

Kontakt

Frau Pascale Trotter
0 78 22 / 86 3 - 28
0 78 22 / 86 3 - 18
E-Mail

Downloads

Deckblatt (458 KB)
Textteil (1,4 MB)
Veröffentlichung im Verkündigungsblatt (2,7 MB)