Hände waschen

„Dringender Appell an Ältere und Vorerkrankte – Bleiben Sie zu Hause!“

Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im alten Landkreis Lahr haben sich gestern per Telefonkonferenz und in Abstimmungen untereinander nochmals über die Lage gegenseitig informiert und ein möglichst einheitliches Verfahren bei der Bewältigung der Corona-Krise besprochen. Folgender Appell wurde abgestimmt:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 

der Staat unternimmt aktuell drastische Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Das Hauptziel ist und bleibt, die Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.

Covid-19 stellt insbesondere für Ältere und Vorerkrankte eine große Gefahr dar. Diese Personengruppe muss nach der Infektion oft beatmet werden.

Wir appellieren darum eindringlich an diese Risiko-Gruppe: Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum. Verzichten Sie auf Stammtische, Familienfeiern usw. Verlassen Sie Ihr Wohnumfeld nur für dringend notwendige Besorgungen, wie z.B. Lebensmitteleinkäufe und Arztbesuche. Übernehmen Sie nach Möglichkeit keine Kinderbetreuung für die Enkel/Urenkel, auch wenn dies für Ihre Familien natürlich grundsätzlich naheliegend wäre. Lassen Sie sich bei Besorgungen helfen.

Wir Bürgermeister zitieren hier unseren Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier: "Wir müssen unseren Alltag ändern, nicht allmählich, sondern jetzt. Unsere Selbstbeschränkung heute wird morgen Leben retten". 

Die jüngere und mittlere Generation bitten wir: Übernehmen Sie Verantwortung, indem Sie ebenfalls auf soziale Kontakte im Freundes- und Bekanntenkreis, aber auch in der Familie verzichten. Helfen Sie der älteren Generation bei Einkäufen und Erledigungen. Vermeiden Sie dabei direkten Kontakt.

Wir halten Sie auch auf unserer offiziellen Facebookseite   auf dem Laufenden.

Bleiben Sie gesund und sorgen Sie füreinander.

Ihr

Jochen Paleit Bürgermeister

"Bleib daheim!"

Lassen Sie uns aktiv dazu beitragen, dass sich das Corona-Virus  nicht so schnell ausbreitet.

Besonders immungeschwächte und ältere Personen sollen bis auf Weiteres die Öffentlichkeit und den Kontakt zu anderen Personen meiden! Bitte halten Sie sich daran – wir unterstützen Sie! Sollten Sie keine familiäre Unterstützung haben, helfen wir Ihnen unkompliziert bei dringenden Erledigungen oder Einkäufen.

Rufen Sie uns werktags zwischen 9 und 11 Uhr an.

Rebecca Wild (Tel. 0173-3418505) und Brunhilde Gündner (Tel. 07822-7220).

Verordnungen, Informationen und Pressemitteilungen

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (65 KB) (Stand 03.04.2020, 12:00 Uhr)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung vom Ministerium für Wirtschaft, A (59 KB)rbeit und Wohnungsbau (59 KB) (Stand 31.03.2020, 22:00 Uhr)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (60 KB) (Stand 26.03.2020, 20:00 Uhr)

Soforthilfe für Freiberufler und Selbstständige

Aktuelle Hinweise des Landes Baden-Württemberg zur Corona-Verordnung

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung (64 KB) (28.03.2020)

Dritte Verordnung der Landesregierung vom 28. März 2020 zur Änderung der Corona-Verordnung (98 KB) (Stand 28.03.2020)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (58 KB) (Stand 25.03.2020, 22:00 Uhr)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung von Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (909 KB) (Stand 22.03.2020, 24:00 Uhr)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung von Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (55 KB) (Stand 20.03.2020, 24:00 Uhr)

Geänderte Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg vom 20.03.2020

Informationen für Unternehmen von der WRO (Wirtschatfsregion Ortenau) vom 18.03.2020 (598 KB)

Verordnung des Landes Baden-Württemberg  aktualisierte Fassung vom 17.03.2020 (48 KB)

Allgemeinverfügung der Gemeinde Kappel-Grafenhausen vom 17.03.2020 (816 KB)

Pressemitteilung: Schließung der Rathäuser für den Publikumsverkehr sowie der Gemeindehallen und der Räumlichkeiten der Gemeinde (38 KB) (Stand 15.03.2020, 14:00 Uhr)

Pressemitteilung: Schließung der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen (153 KB) (Stand 14.03.2020, 18:55 Uhr)

Schließung der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen - Notgruppe für kritische Berufe (148 KB) (Stand 13.03.2020, 21:30 Uhr)

Weitere Information zum Coronavirus: Hinweise zur Absage von Veranstaltungen und Risikogruppen (17 KB) (Stand 13.03.2020, 12:45 Uhr)

Informationsschreiben an die Eltern von Kindern in den örtlichen Schulen und Kitas (1,9 MB) (Stand 12.03.2020)

Weitere Information zum Coronavirus - zusätzliche Risikogebiete im Elsass und Ausweitung auf die Region Grand Est (1,8 MB) (Stand 11.03.2020)

Informationsschreiben an die Eltern von Kindern in den örtlichen Schulen und Kitas (449 KB) (Stand 10.03.2020)

Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen

Aufgrund der Entscheidung der Landesregierung werden in Baden-Württemberg alle Kindertageseinrichtungen sowie Schulen ab Dienstag, 17. März 2020 bis einschließlich 18. April 2020 geschlossen.

Link zur Pressekonferenz der Landesregierung (Youtube-Kanal der Landesregierung Baden-Württemberg, Beginn ca. ab Minute 18:22).
Pressemitteilungen des Kultusministeriums zum Schulbetrieb.

Die Schließung betrifft in der Gemeinde Kappel-Grafenhausen folgende Einrichtungen:
die Ferdinand-Ruska-Schule
die Taubergießen-Schule
die Kita Sonnenschein
die Kita Regenbogen
die Kita Blumenwiese
die katholische Kita St. Cyprian und Justina Kappel
sowie das Juze in Grafenhausen.

Elternbrief (492 KB) Stand 15.03.2020, 19:00 Uhr
Elterbrief für die Erziehungsberechtigten der Kinder und Jugendlichen in den Kindertageseinrichtungen und Schulen in Kappel-Grafenhausen (414 KB). Stand 14.03.2020, 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie auch die untenstehenden Infoschreiben und Pressemitteilungen.

Lieferdienst der Rhein-Apotheke

Die Rhein-Apotheke in Grafenhausen bietet einen Lieferdienst für Medikamente an, telefonisch ist die Apotheke unter 07822 6540 erreichbar.

https://www.apotheke-grafenhausen.de/

Neue Hotline für psychologische Beratung Corona eingerichtet

Das Landratsamt Ortenaukreis hat eine neue Hotline Psychologische Beratung Corona eingerichtet. Dort stehen ab sofort Montag bis Freitag von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr erfahrene Expertinnen und Experten der Psychologischen Beratungsstellen im Ortenaukreis für Gespräche und Informationen zur Verfügung. Die Hotline ist für den gesamten Ortenaukreis unter der Nummer 07821 9157 2557 erreichbar.

Mit allen kleinen und großen Sorgen und Fragen können sich ab sofort Bürgerinnen und Bürger des Ortenaukreises, Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Eltern an die neue Hotline wenden.
Das Landratsamt weist darauf hin, dass auch alle Beratungsstellen im Ortenaukreis weiterhin direkt telefonisch erreichbar sind. Je nach Bedarf und Fragestellung vermittelt die Hotline auch Anrufer an die passende Beratungsstelle.

Info-Hotline des Landesgesundheitsamts

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werktags zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555.

Infografiken